Warum Kinesiologie?

Wieso soll ich überhaupt Kinesiologie nutzen? Was unterscheidet Kinesiologie von anderen Therapiemethoden? Was soll mir das bringen?

Einen kleinen Einblick, wie ich diese Fragen für mich beantworte, erhälst du hier:

Die Suche nach dem Glück...

Wieso ich bei der Kinesiologie gelandet bin

Ich kenne und nutze viele verschiedene komplementäre und alternative Methoden und ich schätze sie alle sehr. Und doch gibt es eine, die mich schon seit meiner ersten Begegnung damit nicht mehr loslässt: die Kinesiologie.

Was mich persönlich an der Kinesiologie immer angesprochen hat ist, dass sie genau da ansetzt, wo ich am meisten bewirken kann. Das einzige, was ich wirklich beeinflussen kann, bin ich selbst.

 

Wie alles zusammenhängt

Dass unsere Gefühle unseren Körper beeinflussen, das weiss mittlerweile fast jeder. Wer kennt sie nicht, die Kopfschmerzen, die Verspannungen oder die Verdauungsprobleme, die durch emotionale oder gesitige Anspannung entstehen? Doch diese Zusammenhänge gehen noch so viel tiefer. Die Arbeit damit ist ein grundlegender Aspekt der Kinesiologie. Bei jeder Beschwerde wird nicht nur der Körper, sondern auch die Psyche und die Umwelt mit einbezogen, denn alles beeinflusst sich gegenseitig.

Schon weniger Menschen machen sich zum Beispiel Gedanken darüber, wie unsere Denk- und Glaubensmuster sowie unsere Gefühle unentwegt unsere Umwelt beeinflussen. Wenn ich nämlich meine Denkmuster ändere, ändert das meine Gefühle. Wenn sich meine Gefühle ändern, verändert das mein Verhalten. Und wenn sich mein Verhalten ändert, wird das auch automatisch Auswirkungen auf meine Umwelt haben, denn es ist nicht möglich, dass mein Umfeld immer noch gleich reagiert, wenn ich anders agiere.

 

"Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen,

durch die sie entstanden sind."                                                                               -Albert Einstein-

 

 

Was ich tun kann

Ich bin fähig, etwas an meiner Situation zu ändern! An meiner körperlichen, meiner geistigen und meiner seelischen Befindlichkeit sowie auch an meiner Umwelt. Doch in eigener, teils schmerzlicher Erfahrung habe ich auch gelernt, dass das nicht immer einfach ist und uns zum Teil einiges an Einsatz und Energie abverlangt. Doch es ist durchaus machbar. Aber wie ändere ich meine Denk- und Glaubensmuster? Wie ändere ich meine Gefühle? Wie schaffe ich es, mich anders zu verhalten? Der erste Schritt besteht darin, sich bewusst zu werden. Was ist? Was wünsche ich mir? Welche Ressourcen habe ich? Und dann gehts auf die Reise...

 

Wie mich Kinesiologie unterstützen kann

Kinesiologie hilft, aufzudecken, ohne zu werten, ohne zu urteilen. Wo stehe ich? Was brauche ich wirklich?

Mit dem Muskeltest steht uns ein wunderbares Mittel zur Verfügung, um auch Tieferliegendes, nicht Bewusstes zu erkennen oder zumindest zu erfahren, was im Moment helfen könnte. Wunderbar finde ich auch, dass es in der Kinesiologie nicht zwingend nötig ist zu ergründen, wieso etwas so ist, wie es jetzt ist. Manchmal kann es sinnvoll sein, wenn wir verstehen, wieso wir gewisse Glaubensmuster haben, welche Ereignisse dazu geführt haben, dass wir so denken, wie wir gerade denken. Für einige ist es wichtig zu verstehen, nachzuvollziehen und zu ergründen. Dabei kann uns die Kinesiologie helfen. Manchmal ist es aber auch besser, einfach den momentanen Zustand zu sehen und uns dann zu überlegen, was wir uns stattdessen wünschen. Ohne genaue Gründe zu erfahren. Ohne nochmals zu erleben. Ohne aufzuwühlen. Auch da kann Kinesiologie hilfreich sein. Sie erlaubt uns, Stress abzubauen, alte Denkmuster loszulassen und neue zu integrieren, vom momentanen Zustand ausgehend, gestütz auf die Ressourcen eines jeden einzelnen. 

 

Was ich ebenfalls sehr schätze ist, wie abwechslungsreich Kinesiologie sein kann. Sie vereint vielfältige Möglichkeiten, Veränderungen herbeizuführen. Je nach Klient, je nach Situation und je nach momentaner Verfassung stehen uns die verschiedensten Werkzeuge zur Verfügung. Wir haben ruhige Korrekturmöglichkeiten, die schon fast meditativen Charakter haben. Genauso wie aktive Kompoenten, Bewegungsübungen zum Beispiel, bei denen wir uns in unserem Körper und diesen im Raum erleben. Auch wie breit gefächert Kinesiologie ist, hat mich immer wieder angesprochen. Neuste Erkenntnisse der Neurowissenschaft werden genau so mit einbezogen wie uraltes Wissen über Meridiane, die Wirkung von Farben, Blütenessenzen und vieles mehr.

 

Kinesiologie ist spielerisch, ernst, aktiv, passiv, beruhigend, aktivierend - Kinesiologie begleitet mich dabei, in meine Mitte zu finden, wo auch immer ich gerade bin, wieso auch immer ich gerade irgendwo anders bin.